Genfreie Fütterung

Meine Tiere bekommen eine genfreie Futtermischung aus z.B. Weizen, Soja, Haferflocken, Gerste, Sonnenblumenkerne und  Mais die ich auf die jeweile Situation selber zusammenstelle:

- Legefutter 
- Zuchtfutter
- Wachtelfutter 
- Kükenfutter
- Jungtierfutter 

angereichtert mit Mineralien, Bierhefe und Futterkalk.



Sie lieben ihre Körnermischung, und fressen sie viel besser als Legemehl, wo viel rausgepult wurde. Pellets hatte ich auch eine Weile probiert, aber am besten hat ein Hühnermagen halt mit richtigen Körnern zu tun. Es wird bis zum letzten Krümel immer alles aufgegessen.


Wohlschmeckende genfreie Eier und Fleisch liefern sie mir dafür :-)


1 Kommentar:

  1. Ich werde ab nächsten Jahr ca.30 Hühner bei einer Montessorischule halten und wir bekommen flächenmäßig die Möglichkeit mit Hilfe eines Biobauern unser gentechnikfreies Futter selbst anzubauen. Würden sie mir ihre Rezepturen verraten und mit welchen Mengen sie pro Huhn in den jeweiligen Jahreszeiten kalkulieren? Ich wäre sehr dankbar für handfeste Erfahrungswerte denn im Netz finden sich zum Teil sehr widersprüchliche Angaben.
    Find ich toll mit der gentechnikfreien Fütterung! (genfrei ist allerdings nichts lebendiges auf der Welt)

    AntwortenLöschen