Sonntag, 27. Januar 2013

Küken 3 Wochen

Nun haben die 3 schon richtig zugelegt. Die Hand ist schon gut gefüllt, und sie lassen es nicht mehr so über sich ergehen, eingefangen zu werden :-)

Alle sind gesund und munter und nun gibt es dann auch schon lecker Grünfutter: Äpfel, Gurke, Salat, Karotten usw.
Den Kleinen scheint es zu gefallen.

Kuscheln bei Mama

Salat futtern

und lecker Kükenfutter

 so groß...

 ...sind wir schon...

 Ich bin am größten!

Und ich bin ausgefallen :-)

Montag, 21. Januar 2013

Nützliche (günstige) Dinge im Hühnerstall

Man muß nicht immer teures Zubehör im Landhandel kaufen, man kann selber auch ein bischen improvisieren, selber basteln usw. Dazu gibt es viele Anregungen im Internet, oder speziell im http://www.huehner-info.de/forum/forum.php
Da habe ich mich zu so manch Dingen inspirieren lassen und benutze dieses und jenes schon einige Zeit.

Im Stall habe ich momentan eine selbstgebastelte Hühner-Stülptränke die einfach nur aus einem Eimer mit Deckel und einem großen Blumenuntersetzer besteht. Ich habe 4 Löcher in den oberen Eimerrand gebohrt, fülle dann Wasser hinein, Deckel drauf und verkehrtherum auf den Blumenuntersetzer. Es passen ca 5l Wasser hinein. Ich habe eine "normale" rot-weiße Hühnertränke, die im Winter aber untauglich ist, da die Wasserrinne viel zu schnell zufriert. Desweiteren finde ich sie umständlich zu befüllen, da man sie nicht abstellen kann. Dann hatte ich noch Blechnäpfe (Hundenäpfe), aber auch die frieren sehr schnell ein. Die selbstgebaute Tränke habe ich nun 2 Wochen und bin sehr begeistert. Klar friert auch diese ein, aber nicht so extrem. Und in mein Hahn ist wohl auch ein Specht mit eingekreuzt, denn er hackt den Mädels morgens immer Löcher ins Eis um an das Wasser zu kommen :-)



Damit die Hühner den Rand nicht immer vollscharren steht die Tränke etwas erhöht auf dicken Holzresten.

Desweiteren habe ich noch einen Muschelgritspender aus simplen Abflussrohrteilen gebaut und mit Kabelbindern einfach an nem Kantholz festgemacht. Da kann ich 5kg Grit reinschütten. Das hält ewig :-)
Die Hühner nehmen es sehr gut an.

 Die "im Stall" Version


und die "Freiluft" Version, oben geschlossen
 
Diese wird aber grad nicht genutzt da der Stall leer ist über den Winter, aber im Sommer wird es gut angenommen.
 
Ich habe noch ein paar andere Nettigkeiten die das Hühnerhobby erleichtern, aber da muß ich erst noch Fotos machen. 

Viel Spaß beim inspirieren oder sogar nachbauen? :-)

LG Heidrun





Sonntag, 20. Januar 2013

Beschäftigung

Gestern habe ich mal etwas gesucht um meinen Hühnern die doch tristen Tage etwas zu versüßen.
Da bin ich dann auf dies hier gestoßen und schon gesellten sich 2 neue Hühner hinzu. An den Beiden kam ich einfach nicht dran vorbei.


kuscheliges Nest

Aber eigentlich habe ich nur einen Drahtkorb, oder ähnliches gesucht. Dabei bin ich dann auf diesen Blumenkorb zum anhängen gestoßen.
Den habe ich dann gleich im Stall angehängt und Paprika, Salat und Rettich reingetan. Somit müßen die Hühner mal ein bischen turnen um an das leckere Futter zu kommen :-)
Er wurde gleich neugierig beäugt und dann wurden auch schnellstens die Leckereien darin entdeckt. Davon habe ich ein paar Bilder und ein kleines Video gemacht.
Viel Spaß beim schauen und evtl. nachmachen?! ;-)
 




 


 


LG
Heidrun

Freitag, 18. Januar 2013

1 Woche

Ja, so alt sind die Kleinsten nun schon und wachsen und wachsen.
Das Küken mit dem Häubchen schiebt hellgraue Federn. Das wäre sehr schön wenn es sich weiterhin so entwickelt :-)
Das schwarze flattert schon total rum. Irgendwie denke ich bei dem Küken das es ein Hahn wird. Letztes Jahr waren alle dunklen Küken Hähne. Schaun wir mal.
Und das Kleine gelbe schaut irgendwie immer grimmig :-)

Viel Spaß mit den Fotos,
Heidrun







Montag, 14. Januar 2013

Kükis

Die 3 Kleinen sind nun richtig fit geworden und wuseln um die Glucke rum.
Leider habe ich heute nur 2 vor die Linse bekommen, das dritte hat sich immer versteckt, oder die Mama schob sich ins Bild.







Da es im Stall doch recht dunkel ist haben wir eine Beleuchtung installiert.
Einfach eine Autobatterie. An diese haben wir zwei 12V LED Spots angebracht, sowie eine fliegende Sicherung, falls es, warum auch immer, zu einem Kurzschluß kommen sollte. Ein Spot ist im Gluckenabteil, er hat nur einen 38° Winkel Leuchtradius. Bei den Orpis haben wir einen anderen Spot genommen, er hat 110° Lichtradius, so das hinten Links das Abteil der Orpis auch etwas abbekommt. 
Nun werde ich noch eine Zeitschaltuhr besorgen damit das Licht von alleine an und aus geht. So 2x die Woche muß ich die Batterie laden.


ohne Licht
Die Glucke hockt hinten rechts, ziemlich im dunkeln.

mit Licht





Freitag, 11. Januar 2013

Die ersten Küken 2013

Endlich sind sie da!
3 kleine, süße Küken.
Es war mal wieder total spannend. Schlupftag war planmässig der Mittwoch, aber  Küken Nr. 1 ist schon am Dienstag Abend geschlüpft! Ich schätze das die anderen beiden dann Mittwoch Nacht/Donnerstag früh das Licht der Welt erblickt haben. Heute habe ich dann mal nachgesehen was Ei Nr.4 macht.
Habe es vorsichtig in die Hand genommen und ein paar mal angetippt. Kein Muks. Ich habe es dann vorsichtig geöffnet. Ein fertig entwickeltes Küken war drin, aber leider gestorben. Sehr schade :-(

Bilder möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Anschliessend habe ich sie gleich wieder der Glucke untergeschoben. Alle 3 sind aus grünen Eiern geschlüpft und sehen absolut unterschiedlich aus.

Küken Nr.1
 
 Nr.2

und Nr.3 (mit Häubchen!)

Und die erschöpfte Mama.
Sie siehtr grad echt nicht schön aus, die Arme!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

Heidrun :-)



Dienstag, 8. Januar 2013

Orpijunghenne legt nun Eier

Was ich ja schon vor kurzem vermutet habe ist nun eingetreten. Die gemixte Orpijunghenne legt nun Eier!
Am 4. Januar hatte ich das erste Ei in der Hand.

Neue Legehenne

Richtig schöne, braune Eier legt sie!
(das in der Mitte)


Und meine 3 Grünlegermädels sind auch total fleissig, wie man auf dem bild sehen kann. Täglich 2-3 Eier! So langsam kommt wieder etwas zusammen beim einsammeln. Und wie man an den Eiern noch erkennt ist grad richtiges Matschwetter.

Dann habe ich ja in dem vorherigen Post geschrieben das ich schon eine Glucke sitzen habe. Sie wollte einfach nicht aufhören, also habe ich ihr ein paar Eier druntergeschoben. 4 Küken aus grünen Eiern sollten schlüpfen. Die Zwergorpieier waren leider nix. Die habe ich schon aussortiert. Da denke ich aber das es auch noch mit den neuen Lebensumständen zu tun hat. Erstens der Transport zu mir, und dann habe ich sie ja hier später auch nochmal in den gemauerten Stall umgezogen, da der Stelzenstall im Winter bei sehr viel Schnee (den wir hier hatten) total ungeeignet ist. 

Seidihenne am brüten


Morgen ist Schlupftag, also bin ich eben noch in den Stall und habe die Katzenkiste obenrum zusammengbaut, sowie das Gitter davor gemacht. Da es nun doch noch etwas kühl ist möchte ich vermeiden das ein "frühes" Küken flügge wird und die Glucke dann hinterherrennt um es zu betüddeln, die anderen Eier aber vernachlässigt.
Als ich eben in den Stall ging hört ich schon "piep piep"! 1 Küken ist schon geschlüpft! Welch eine Freude. Ich bin sehr auf die nächsten Tag gespannt. Drückt die Daumen das die anderen 3 es auch noch aus dem Ei schaffen.
In den nächsten Tagen kommt in den Stall auch noch eine 12V LED Lampe (Strom bekommt die dann von einer Autobatterie), da es dort in dem Eck schon recht dunkel ist. Bei diesen trüben Tagen ist es besonders schlimm. Mit einer Zeitschaltuhr haben die dann einige Stunden am Tag mehr Licht.

Bald werde ich mehr berichten.

LG Heidrun


Sonntag, 6. Januar 2013

Innenausbau im Stall

Ersteinmal wünsche ich euch allen ein gutes neues Jahr!
Die kurze Urlaubszeit und das milde Wetter habe ich genutzt um meinen einen Stall innen mal richtig aufzuteilen. Er war ja vorher immer nur provisorisch für Glucken oder kranke Tiere, sowie nun als Winterstall für meinen Zwergorpistamm. Mit Paletten hatte ich dann immer mal etwas abgegrenzt, aber auf dauer ist das kein Zustand. Zumal dort ein Backsteinboden drin ist der dann von Mäusen untergraben wurde.
Nach und nach sind nun 3 Abteile entstanden.

Hier ein Bilderschnelldurchlauf der Entstehung:
 Zuerst wurde entrümpelt

Das war der Urzustand

Dann fing ich an den Backsteinboden zu entfernen

Hier hatten die Mäuse saubere Arbeit geleistet

Je nachdem wo man hintrat, gab der Boden nach

Alle nötigen Backsteine entfernt

Den linken Stapel habe ich dann noch rechts
an die Wand gestellt. Da stört es niemanden.
Alles Wandgerümpel abgebaut.
Hinteres Abteil entsteht

 Vorderes Abteil

 Die Zwergorpis wohnten auf einer Baustelle :)

 Backsteinstapel und noch bischen Gerümpel

 Türbegrenzung eingebaut

 Aus einem hinteren Abteil wurden dann doch zwei

 Blick ins vordere Abteil

Die Orpis gehen schlafen :-)
Dann ging es mit Türeneinbau los und alles mit Sechseckgeflecht zuzutackern.
Ein großes Orpimädel mußte gleich ins hintere Abteil einziehen...

...da ihr am Popo immer die Federn ausgerupft werden!

 Hier wohnen nun die Zwergorpis im Winter,
denn hier ist mehr Platz und vor allem: trocken!
Auch hier wird noch eine Abtrennung angebracht, aber die Orpis
sind ja nicht "wild", somit kann ich damit noch so leben.

Den Auslauf habe ich dann noch fix erweitert.
Vorher war es nur das kleine, viereckige Gehege.
Wenn ich Zeit habe wird der ganze Stall innen noch mal mit Kalkfarbe gestrichen. Nach und nach werde ich noch Tiefstreu in die Abteile einbringen. Alle 3 Abteile sind auch schon belegt.
Vorne die 4 Zwergorpis, hinten links die Orpihenne in der Regenerationsphase ihres Bürzels und hinten rechts brütet meine weiße Seidihenne. Bald gibt es die ersten Küken in diesem Jahr. Dazu aber in einem anderen Beitrag mehr :-)

LG
Heidrun