Sonntag, 23. Dezember 2012

Jerk Chicken

Am Freitag gab es etwas richtig leckeres bei uns.
Ich habe ein Jerk Chicken gemacht.  Es ist ein jamaikanisches Nationalgericht. Vor einigen Wochen mußte ich meine 3 überzähligen Hähne in kältere Gebiete umziehen. Einen davon habe ich dann am Donnerstag vorbereitet und am Freitag kam er dann in den Ofen.
Bin durch eine TV-Sendung auf das "Jerk Chicken" aufmerksam geworden, habe das www durchforstet und es einfach ausprobiert. Ich selber habe es noch mit einem Gemüsebett variiert.
Ich kann es euch wärmstens empfehlen das selber mal auszuprobieren.

Zutaten:

1 Hähnchen

Für die Marinade:

6 Chilischoten
2 EL Thymian
2 EL Piment gemahlen
8 Knobizehen klein gehackt
3 Zwiebeln kleingehackt
2 EL brauer Zucker
2 EL Salz
2 EL Pfeffer
120 ml Öl
120 ml Sojasoße
250 ml Orangensaft
250 ml Weißweinessig
1 Limette (Saft)

Für das Gemüsebett:

3 Karotten
150g Cherrytomaten
1 Zucchini
1 Aubergine
2 Paprika

 Beilage:

250g Reis


Alle Zutaten  für die Marinade vermengen.
Das Hähnchen in 4 Stücke zerteilen und in einem Gefierbeutel mit samt Marinade 24h im Kühlschrank marinieren.






Am nächsten Tag das Gemüse kleinschnippeln und auf einem Backblech verteilen


Das Hähnchen mit samt Marinade in eine Schüssel kippen. Dann die Hähnchenstücke auf dem Gemüsebett verteilen. Dann noch einige Löffel der leckeren Marinade über dem Hähnchen und dem Gemüse verteilen und etwas Wasser auf das Blech gießen.




Das schaut schon lecker aus :-)

Dann kommt das Blech bei 180°C für ca.1h in den Ofen.
In der Zwischenzeit den Reis kochen.


Und nach 1h schaut das ganze dann so aus.
Leider war ich zu schnell mit dem anschneiden und zu spät mit dem Fotoapparat :-)

Nun noch auf einen Teller mit Reis und dem Gemüse.
Laßt es euch schmecken.

Einen schönen Sonntag wünscht euch
Heidrun









Kommentare:

  1. Hmmm sieht super aus. Werd ich mal testen, danke

    AntwortenLöschen
  2. Hi Jessica,


    ich werde nun öfters mal Rezepte veröffentlichen, wenn es mal wieder ein Hähnchen gibt.
    Ich probiere ja so gerne aus, und das Rezept hier war wirklich phantastisch!!

    GLG
    Heidrun

    AntwortenLöschen